Kreuzbundgruppen Kreis Ahrweiler e.V.

Kreuzbundgruppen für den Kreis Ahrweiler e.v. | Die Selbsthilfeeinrichtung für Suchtkranke im Kreis Ahrweiler seit 1979

Eine würdige, eine noble und bewegende Jubiläumsfeier! 40 Jahre = 200.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit unter dem Motto: „Freiheit beginnt, wo Sucht endet“

Liebe Mitglieder und Förderer der Kreuzbund-Gruppen im Kreis Ahrweiler, sehr geehrte Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Ich gestehe, dass ich trotz vieler schon erlebter Jubiläen – auf nationaler wie auf internationaler Ebene von dieser Feier zum 40jährigen Bestehen der KreuzbundGruppen im Kreis Ahrweiler zutiefst bewegt war und noch bin. Es war gar nichts Bombastisches dabei, kein Spektakel rollte über uns hinweg. Die Predigt des geistlichen Beirats des Kreuzbund-Diözesanverbands Trier, die Sie nachstehend finden, war in ihrer Schlichtheit und ermutigenden Zugewandtheit ein solides Fundament für das Fest, ebenso das Fürbittengebet und die Kreuzbund- Lieder. Die Ansprache des 1. Vorsitzenden des Kreuzbund AW Norbert Fischer war eine ungemein würdige und zugleich informative Ouvertüre zu den zahlreichen Grußworten der lokalen und regionalen Prominenz. Seine Worte der Wertschätzung des Diensts der vielen sogenannten „kleinen Leute“, die vom Gründer der Betheler Anstalten Friedrich von Bodelschwingh „Heroen im Kampf für ein Leben in der Abstinenz“ genannt wurden, schufen eine atmosphärische Dichte und ein starkes Gefühl der Solidarität.

In dieser Atmosphäre konnten wir erahnen, was die Ehrenvorsitzenden Hedwig Keitgen und Jochen Moll über die Jahrzehnte geleistet haben, im Dienst eines Lebens jenseits der Abhängigkeit von Alkohol und/oder Drogen. Und es war treffend, dass Norbert Fischer nach der ausführlichen Begrüßung der Ehrengäste auch seine Partnerin Marlies zu loben nicht vergaß. Er ist eben kein Funktionär! Im Ganzen war der gemütliche Teil ebenso gelungen war wie der offizielle – dank des wie immer großartigen Einsatzes der  Mitglieder und Förderer für das leibliche und seelische Wohlbefinden der festlichen Gemeinschaft. Solidarität ist das Geheimnis unserer Stärke!